VIDEO schließen

Logo NRW Startseite Archiv 5. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010 Presse Anmeldung Kontakt Datenschutz
5. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010

4. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2016
23. Februar 2016 in Dortmund

Startseite 2016ProgrammDokumentationTeilnehmendeBildergalerieReferentenBeratung + DialogBerater LoungeDialogforumBillboardAusstellung

Programm 2016

Die Veranstaltung wird vorwiegend in deutscher Sprache angeboten. Keine Übersetzungen!

Änderungen vorbehalten!

23. Februar 2016 - IHK zu Dortmund, Großer Saal

WIRTSCHAFTSFORUM

Grußwort

Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft

SCHIRMHERRSCHAFT: Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft

 

Ein rasantes Wirtschaftswachstum, reiche Rohstoffvorkommen, junge, hoch qualifizierte und motivierte Führungskräfte sowie eine steigende Nachfrage nach Produkten "Made in Germany" – der afrikanische Markt hat viel zu bieten. Zu Recht rückt der Kontinent daher zunehmend in den Fokus der deutschen Wirtschaft. Und immer mehr afrikanische Staaten umwerben gezielt ausländische Investoren, während die Bevölkerung Produkte aus dem Ausland nachfragt. Gleichzeitig zeichnen sich inzwischen zahlreiche Länder Afrikas durch politische Stabilität  und Verbesserungen im Bereich der Rechtssicherheit aus. Aber wie erschließt man diesen Markt? Welche regionalen Besonderheiten gilt es zu beachten? Und welche Länder in Afrika eignen sich besonders für den Markteinstieg?

 

Diese und andere Fragen stehen im Fokus des Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforums NRW, das bereits zum vierten Mal stattfindet. Hier können interessierte Unternehmen erfolgreiche Praxisbeispiele kennenlernen, Kontakte knüpfen und sich von den eigens angereisten Expertinnen und Experten der deutschen Auslandshandelskammern in Afrika individuell beraten lassen.

 

Gern habe ich die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen, die von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Wir unterstützen damit nicht nur den deutschen Mittelstand bei der Erschließung neuer Märkte. Ausländische Investitionen in Afrika, die Schaffung von Arbeitsplätzen und der Transfer von Know-how sowie Technik befördern zusätzlich das wirtschaftliche Wachstum vor Ort. Das ist nicht zuletzt ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung von Verhältnissen, die viele Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat zwingen.


Ich freue mich, dass auch das vierte Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum NRW wieder von der Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen in bewährter Kooperation mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, den Auslandshandelskammern und den Industrie- und Handelskammern Nordrhein-Westfalen durchgeführt wird. Gemeinsam mit den Veranstaltern lade ich Sie ein, das große Potenzial Afrikas kennen zu lernen. 

 

  

Hannelore Kraft

 

 

Gesamtmoderation

Wulf-Christian Ehrich

stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund

bis 9:30 Uhr

REGISTRIERUNG & STEHKAFFEE

9:30 Uhr

BEGRÜSSUNG
Wulf-Christian Ehrich

stellv. Hauptgeschäftsführer und Leiter des Bereichs International der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund

Klaus Wegener

Präsident der Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund

 

9:40 Uhr

GRUSSWORT

Ullrich Sierau

Oberbürgermeister der Stadt Dortmund 

 

9:45 Uhr

ERÖFFNUNGSREDE

Minister Franz-Josef Lersch-Mense
Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei

 

10:00 Uhr

KEY NOTE

Prof. Dr. Robert Kappel

President Emeritus und Senior Researcher des GIGA-Instituts, Hamburg

 

 

Dynamische regionale Märkte in Afrika

  

Deutsche Unternehmen sind in zahlreichen afrikanischen Ländern präsent. Sie verkaufen, sie produzieren und sie exportieren. In den letzten Jahren verzeichneten sehr viele afrikanische Länder ein positives Wirtschaftswachstum. Zahlreiche Unternehmer haben diesen Wachstumsschub genutzt und ihre Aktivitäten ausgebaut. In vielen afrikanischen Ländern haben sich die Rahmenbedingungen für Unternehmer deutlich verbessert. Auch die regionalen Märkte sind stärker zusammengewachsen, auch wenn es immer noch sehr hohe Hürden für grenzüberschreitende Aktiviäten gibt. Dennoch bieten die regionalen Märkte ein ausbaufähiges Potenzial, wenn es gelingt, bürokratische Hürden und Handelskosten zu reduzieren. Dem Ausbau der regionalen Infrastruktur kommt eine wesentliche Bedeutung zu. Hier haben nicht zuletzt die Aktivitäten Chinas für einen Wandel gesorgt. Afrikas Wirtschaften wachsen zusammen und die Urbanisierung schreitet voran. Dies sind die Voraussetzungen für mehr Investionen auf dem afrikanischen Kontinent.

 

10:30 Uhr

KAFFEE & KOMMUNIKATION

 

10:30 Uhr - 17:00 Uhr

BERATER-LOUNGE

Die Delegierten der Deutschen Wirtschaft sowie die Vertreter der deutschen Auslandshandelskammern in Afrika sind anwesend und stehen in einer Lounge für persönliche Beratungsgespräche bereit, ebenso wie Germany Trade & Invest (GTAI), ein EZ-Scout sowie die Euler Hermes AG.

11:00 Uhr

THEMENBLOCK 1: INFRASTRUKTUR und BAUWIRTSCHAFT

 

Massive Investitionen in Straßen, Eisenbahnlinien, Häfen und Energie sollen das in vielen Ländern Afrikas zu verzeichnende, dynamische Wirtschaftswachstum sichern und fördern. Zudem führen steigende Kaufkraft und Urbanisierung zu einem Boom im Wohnungs-, Büro- und Hotelbau. Diese Trends bieten vor allem Chancen für Unternehmen der Baustoff- und Baumaschinenbranche sowie für Projektentwickler, Architekten und Consulter.

 

Moderation

Dr. Herbert  Jakoby
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft
NRW.INVEST, Geschäftsführer

 

BEST PRACTICE INPUTS

Ludger Bökmann
Trox GmbH & Co. KG, Neukirchen-Vluyn
Head of International Business EMEA


Murat Canönde
Canönde Tiefbau GmbH, Erftstadt
Inhaber und Geschäftsführer


Lutz M. Feldhege
cv cryptovision GmbH, Gelsenkirchen
Vice President Organisation & Marktkommunikation

 

 

AUFTRAGSAKQUISE IM AFRIKANISCHEN INFRASTRUKTURBEREICH - WELCHE SCHRITTE WIE GEHEN?
Heinz G. Rittmann
Deutscher Auslandsbau Verband e.V., Düsseldorf
Geschäftsführender Vorstand

 

INFRASTRUKTURPROJEKTE IN OSTAFRIKA ALS HERAUSFORDERUNG UND CHANCE
Maren Diale-Schellschmidt
Delegation der Deutschen Wirtschaft inKenia, Nairobi
Delegierte der Deutschen Wirtschaft

 

11:00 Uhr

THEMENBLOCK 2: GESUNDHEIT UND MEDIZINTECHNIK

 

Im Gesundheitssektor besteht in Afrika nachwievor enormer Nachholbedarf - nicht zuletzt die Ebola-Epidemie hat dies sehr deutlich gemacht. Das Bevölkerungswachstum und die niedrigen Standards versprechen über Jahre hinweg gute Wachstumsperspektiven in der gesamten Branche. Besonders medizintechnische Spezialausrüstung mit entsprechender Produktanpassung für den afrikanischen Markt sowie entsprechendes Know how werden immer gefragter. Aber auch die breite Versorgung mit einfachen medizinischen Artikeln und Medikamenten gewinnt weiter an Bedeutung.

 

Moderation

Dr. Michael Rabbow
Boehringer Ingelheim GmbH
Corporate Affairs

 

BEST PRACTICE INPUTS
Roland Göhde
Sysmex Partec GmbH/German Healthcare Partnership, Münster/Berlin
Senior Managing Director/Vorstandsvorsitzender


Kerstin Heimel-Ventura
B. Braun Melsungen AG, Melsungen
Senior Manager Health Policy - Global Government Affairs & Market Access

 

Prof. Dr. Franz-Josef Kahlen 
Kahlen Global Professional Solutions, Gronau
Inhaber

 

SOZIALUNTERNEHMERISCHES DENKEN - INNOVATIVE WEGE ZUM MARKTEINTRITT IN AFRIKA
Manuela Pastore
Boehringer Ingelheim GmbH
Making More Health-Initiative
Kommunikationsleiterin

 

MEHR QUALITÄT IM GESUNDHEITSWESEN AM BEISPIEL KENIA
Kerstin Heimel-Ventura
German Healthcare Export Group e.V.

 

12:30 Uhr

MITTAGSPAUSE, AUSSTELLUNG & DIALOG

Berater-Lounge

Dialogforum
Regionentische

Billboard (Ich suche/Ich biete)

14:00 Uhr
DOING BUSINESS IN AFRICA


INTERKULTURELL UNTERWEGS IN AFRIKA

Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft haben anders geprägte Denk- und Verhaltensmuster. Darauf muss man sich einstellen können, wenn man im Ausland wirtschaftlich tätig sein will. Andernfalls sind Missverständnisse vorprogrammiert. Hier soll für die kulturellen Besonderheiten des sehr heterogenen Kontinents Afrika sensibilisiert werden, ein Überblick gegeben und mit Länder bezogenem Wissen und Tipps weitergeholfen werden.

 

Stefan Enders, IHK Mittlerer Niederrhein, Leiter des Bereichs International 
im Gespräch mit

Dr. Inge Hackenbroch, freie Journalistin

und den interkulturellen Trainern Dr. Emmanuel I. Ede und Ahmed Hussein

 

ENTREPRENEURSHIP IN AFRICA: BENEFITS FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN AUS DER KOOPERATION VON WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT

Prof. Dr. Jürgen Bode

Hochschule Bonn Rhein Sieg
Vizepräsident Internationales und Diversität

   

 

15:00 Uhr

THEMENBLOCK 3: MASCHINEN FÜR LANDWIRTSCHAFT und ERNÄHRUNG

 

Afrika besitzt eine riesige Menge an unterschiedlichen Rohstoffen. Große Potenziale liegen besonders in der Landwirtschaft, die zur Steigerung der Produktion moderne Verfahren und Landmaschinentechnik benötigt. Die Ernährung muss gesichert werden. Qualitätsmanagement und Verpackung sind wesentliche Voraussetzungen zur Gewährleistung der Effizienz.

 

Moderation

Prof. Dr. Eberhard Becker
Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund

 

BEST PRACTICE INPUTS

Dr. Johannes L. Flosbach
TGI Group of Companies, Lagos (Nigeria)
Head of Performance Management

 

Frank Nordmann
Grimme Landmaschinentechnik GmbH & Co. KG, Damme
Gesamtvertriebsleiter Afrika

 

PROJEKTE DER WIRTSCHAFTSKOOPERATION: MODERNISIERUNG DURCH PARTNERSCHAFT

Friedrich R. Wacker
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Leiter der Unterabteilung Internationale Zusammenarbeit und Welternährung

 

AKTUELLER ÜBERBLICK ÜBER DIE MARKTLAGE IN NAMIBIA

Dr. Mekondjo Kaapanda-Girnus
Botschaft von Namibia in Deutschland, Berlin
Wirtschaftsrätin

 

MARKTPOTENZIALE BEI DER VERBESSERUNG DER VALUE CHAIN IN AFRIKA

Marc-Peter Zander
Africon GmbH
Geschäftsführer

 

15:00 Uhr

THEMENBLOCK 4: ERNEUERBARE ENERGIEN, UMWELTTECHNIK und WASSERWIRTSCHAFT

 

Der Energiebedarf wird in Afrika in den nächsten Jahrzehnten durch das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum stetig steigen. Erneuerbare Energien tragen bislang aber nur wenig zur primären Energieversorgung bei. In einigen Ländern Afrikas sind aber Gesetze zur Förderung erneuerbarer Energien eingeführt worden oder in Planung. Einher geht eine Öffnung ihrer Strommärkte für Produzenten regenerativer Energien. Neben dem steigenden Strombedarf sind die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung aktute Herausforderungen mit steigendem Geschäftspotenzial für Anbieter entsprechender Technologien und Dienstleistungen. Im Fokus ist Nordafrika!

 

Moderation

Dr. Rainer Herret
Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer, Kairo
Geschäftsführer

 

BEST PRACTICE INPUTS

Uwe Werner
WILO SE, Dortmund
Group Director Corporate Affairs

Martin Scheuerer

protarget AG, Köln

Kaufmännischer Vorstand

 

Oliver Loritz

Rheinland Solar GmbH & Co.KG, Düsseldorf

Geschäftsführer

 

 

ERNEUERBARE ENERGIEN: DIE ZUKUNFT FÜR AFRIKA?

Christoph Kannengießer

Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V., Berlin
Hauptgeschäftsführer

 

GESCHÄFTSCHANCEN IN NORDAFRIKA

Marko Ackermann
Deutsch-Algerische Industrie- und Handelskammer, Algier

Geschäftsführer

 

16:30 Uhr

KAFFEE & KOMMUNIKATION

 

16:45 Uhr

RESÜMEE im Plenum

mit musikalischer Umrahmung durch L ACCORD ACOUSTIQ aus Westafrika

 

 L accord acoustiq

WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT MIT AFRIKA ALS CHANCE FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN!


PLÄDOYER AUS DEUTSCHER SICHT 
Dr. Günther Horzeztky

Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW

 

 

PLÄDOYERS AUS AFRIKANISCHER SICHT

I.E. Akua Sena Dansua

Botschafterin der Republik Ghana in Deutschland

17:15 Uhr

AUSKLANG im Foyer
mit südafrikanischem Wein und Fingerfood bei afrikanischer Musik

 

18:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

SchirmherrschaftDie Ministerpräsidentin des Landes NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.de e.V.IHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-WestfalenKooperationspartnerDIHKAHKMWHEIMH NRWNRW InternationalAfrika-Verein der deutschen Wirtschaft e. V.PartnerGermany Trade & InvestKFW DEGdeveloppp.deGerman Healthcare PartnershipGHEGBaugewerbliche VerbändeDeutscher Auslandsbau-Verband e. V.NRW BankHBRSEnergieAgentur NRWMMHInternationaler Wirtschaftsrat e. V.Wirtschaftsförderung DortmundEine Welt Netz NRWSponsorenVinoVinMedienPartnerblog:subsahara-afrikaAfrika PositiveMassoliaAfrika-NRWAfrica live
SchirmherrschaftDie Ministerpräsidentin des Landes NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.de e.V.IHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-WestfalenKooperationspartnerDIHKAHKMWHEIMH NRWNRW InternationalAfrika-Verein der deutschen Wirtschaft e. V.PartnerGermany Trade & InvestKFW DEGdeveloppp.deGerman Healthcare PartnershipGHEGBaugewerbliche VerbändeDeutscher Auslandsbau-Verband e. V.NRW BankHBRSEnergieAgentur NRWMMHInternationaler Wirtschaftsrat e. V.Wirtschaftsförderung DortmundEine Welt Netz NRWSponsorenVinoVinMedienPartnerblog:subsahara-afrikaAfrika PositiveMassoliaAfrika-NRWAfrica live

Cookies:
Diese Website nutzt Cookies um unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.