VIDEO schließen

Logo NRW Startseite Archiv 5. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010 Presse Anmeldung Kontakt Datenschutz
5. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010

3. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2014
6. Februar 2014 in Dortmund

Startseite 2014ProgrammDokumentationTeilnehmendeBildergalerieReferentenBeratung + DialogDialogforumAusstellung

Referenten 2014

Herr Dr. Ferdinand Altmann

RHEINZINK GmbH & Co. KG, Datteln 

Sales Director Asia, North America & Subsaharian Africa, Prokurist

 

Ausbildung:

  • Diplom-Volkswirt, Universität Münster
  • Promotion Wirtschaftswissenschaften, Universität Münster

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1999: RHEINZINK GmbH & Co. KG, Datteln:
    - bis 2003: Leiter Marketing
    - bis 2007: Leiter Unternehmensentwicklung
  • 1998-1999: Toys"R"Us, Köln, Marketing Manager im Bereich Business Development
  • 1996-1998: Allkauf-Gruppe, Mönchengladbach, kaufmännischer Mitarbeiter der Zentralen Unternehmensentwicklung
  • 1992-1996: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Genossenschaftswesen, Absatzkooperationen und Vertriebssysteme

Die RHEINZINK GmbH & Co. KG gehört zur Grillo-Gruppe, Duisburg, und ist mit ihrer Zentrale samt Walzwerk zur Produktion von Titanzink ansässig in Datteln. Die Anwendungsbereiche von RHEINZINK-Titanzink in den verschiedenen Oberflächenqualitäten sind metallische Dachdeckungen, Fassadenbekleidungen und Dachentwässerungssysteme. Dieses qualitative hochwertige Material wird insbesondere von Architekten aufgrund seiner Langlebigkeit sowie ökologischen Nachhaltigkeit für die Gestaltung von Fassaden- und Dachflächen bevorzugt. Mit rund 800 Mitarbeitern in über 30 Ländern weltweit ist die RHEINZINK der internationale Marktführer im Bereich Bau-Zink.


Herr Prof. Dr. Eberhard Becker, Moderator

Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund

TU Dortmund

Rektor i.R.

 

Prof. Dr. Eberhard Becker ist Mathematiker und war von 1979 bis 2008 an der TU Dortmund Inhaber des Lehrstuhls für Algebra am Institut für Mathematik. Von 2002 bis zu seiner Emeritierung war er Rektor der TU. Die Internationalisierung der Universität war ihm dabei ein besonderes Anliegen, das er strategisch verfolgte. Die bestehenden Kooperationen mit Universitäten in vielen Ländern hat er ausgebaut und neue Kooperationen initiiert.

 

2010 bekam Eberhard Becker von der J.G. Herder Stiftung die Möglichkeit, an der Adama University in Äthiopien zu arbeiten, mit dem Auftrag, die Universität beim Übergang zu einer modernen Technischen Universtiät zu unterstützen. U.a. arbeitete er bis Ende 2011 an der Einführung eines akademischen Programms im finanz- und versicherungsmathematischen Bereich, das zuvor in Äthiopien unbekannt war. In Zusammenhang mit diesem Projekt initiierte und führte Eberhard Becker viele Gespräche zwischen der Hochschule und Fachleuten der Wirtschaft aus Deutschland und Äthiopien. Ab Mitte 2013 hat er die wissenschaftliche Betreuung eines Doktoranden am Department of Mathematics der Addis Ababa University übernommen und hält dort mathematische Vorlesungen.

 

2005 wurde er zum Vorsitzenden der University Presidents Conference of the World Technopolis Association (WTA), mit Sitz in Südkorea, gewählt und blieb bis 2011 in diesem Amt. Die Mitarbeit bei WTA wird fortgeführt und Eberhard Becker ist weiterhin bei zahlreichen WTA-UNESCO Konferenzen, u.a. auch in Namibia, Korea oder dem Iran, als Referent über verschiedene Themen des Technologie- und Wissenstransfers tätig.

 

Von 2005 bis 2008 war Eberhard Becker Vorsitzender des European Consortium of Innovative Universities (ECIU). Dieses Netzwerk verbindet Universitäten mit ausgeprägten Aktivitäten im Technologie- und Wissenstransfer mit der Wirtschaft und Industrie.

 

2007 war Eberhard Becker als Rektor der TU weiterhin Mitbegründer der Vereinigung "Der Innovationsstandort Dortmund", der von allen Akteuren aus dem Bereich Technologietransfer in Dortmund gebildet wird: Hochschule, Unternehmen, Industrie- und Handelskammer, Banken und Kommune.

 

Eberhard Becker hat an der Universität Hamburg studiert und promoviert und sich an der Universität Köln habilitiert. Er wohnt in Iserlohn, lebt dort und in Dortmund und hielt sich in den letzten Jahren viel in Afrika auf.


Herr Matthias Boddenberg

Deutsche Industrie- und Handelskammer
für das südliche Afrika


Geschäftsführer

 

Ausbildung:

  • Jurist, Universitäten Augsburg und Köln

beruflicher Werdegang:

  • seit 2001: Geschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika
  • 1995-2001: Geschäftsführer der Off. Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer zu Teheran
  • 1990: stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DEutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika
  • 1987: Steuerreferent beim Bund der Steuerzahler NRW, Düsseldorf,
    ab 1988: Abteilungsleiter Steuerrecht und -politik
  • 1987: Mitarbeit in der Notarkanzlei Dr. Langenbach, Solingen

Herr Christoph Bonsmann

Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V., Tönisvorst

Hauptamtliches Mitglied des Vorstandes

 

Ausbildung:

  • Studium der Pharmazie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2012: action medeor e.v., Tönisvorst, Mitglied des Vorstandes
  • 2011: AGEH, Arusha, Tansania, Fachkraft: Technologietransfer und Aufbau einer Produktionsanlage zur Herstellung von Aids-Medikamenten 
  • 2007-2010: Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V., Tönisvorst: Bereichsleiter Pharmazie und Entwicklungszusammenarbeit
  • seit 2005: Sachkundige Person nach AMG für das Deutsche Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V.
  • seit 2004: action medeor International Healthcare gGmbH, Tönisvorst und Dar es Salaam, Tansania: Geschäftsführer
  • 2002-2005: Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor e.V.: Leitung Qualitätssicherung
  • 2000-2002: Krankenhaus Mörsenbroich-Rath GmbH: stellvertretender Apothekenleiter der Krankenhausapotheke
  • 1997-2000: Deutscher Entwicklungsdienst, Onandjokwe Lutheran Hospital, Namibia: Entwicklungshelfer
  • 1994-1997: Rhein-Apotheke, Düsseldorf: stellvertretender Apothekenleiter

Das Deutsche Medikamentenhilfswerk action medeor e.V. hat sich 2005 mit einer Zweigstelle in Tansania niedergelassen und beschäftigt dort unter deutscher Leitung mehrerer Mitarbeiter. Angefangen von der Personalauswahl über bürokratische Hürden bis hin zum Umgang mit der schlechten Infrastruktur kann Herr Bonsmann über vielfältige Erfahrungen aus der Arbeit in Afrika berichten, die für jeden Unternehmer interessant sind.


Herr Klaus Dürbeck

Klaus Dürbeck Consulting, Raubling

Leiter

 

 

Klaus Dürbeck, Dipl.-Ing. agr., beschäftigt sich seit 1980 mit der Wildsammlung und dem Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen, der Inwert-Setzung von Nichtholz-Waldprodukten (Anbau und Forstwirtschaft), sowie der Entwicklung von Vor- und Nachernte-Technologie und Verarbeitung (Destillation und Extraktion). Sein Schwerpunkt liegt heute auf der Firmenberatung zur Handelsförderung und Marketing von hochveredelten Produkten aus Arznei- und Gewürzpflanzen und anderen Nichtholz-Waldprodukten in Mittel- und Osteuropa, Lateinamerika, Asien und Afrika. Diese Aufgabenstellungen führt er für Europäische Firmen, Regierungen (CBI, SIPPO, IPD), aber auch für die Fachorganisationen der Vereinten Nationen (UNIDO, WHO, FAO, UNCTAD) durch.

Ein besondere Schwerpunkt der nachhaltigen Ressourcennutzung stellt traditionell seit 1979 seine Arbeit mit Firmen in zahlreichen Ländern Afrikas dar. Anfangs lag dieser für UNIDO auf der industriellen Nutzung von Arznei- und Gewürzpflanzen vor allem in Tansania (Zansibar und Pemba), Nigeria, Ghana und Niger für die Erstellung der Afrikanischen Pharmakopöe (UNIDO/WHO), traditionelle Medizin und zur Exportförderung. Nach 1990, im gemeinsamen Programm von Protrade/GTZ und dem UNIDO Büro in Deutschland, wurden weitere Länder (Ruanda, Madagaskar, Ghana und Senegal) zur Exportförderung aufgenommen. Für die GTZ (heute GIZ), im Rahmen der Wirtschaftsförderung, fand eine mehrjährige Tätigkeit zur Marktentwicklung von Pflanzenextrakten in Zimbabwe statt.

Seit 1997 arbeitet Klaus Dürbeck für die Biotrade Initiative von UNCTAD in der nachhaltigen und industriellen Nutzung der Biodiversität.

Seit 2001 wurde die Arbeit in der Handelsentwicklung für CBI (Naturstoffe für Kosmetik und Phytomedizin) und SIPPO (Naturstoffe für Lebensmittel) fortgeführt. Dabei führte die Auslandsarbeit ihn auch nach Ägypten, Palästina, Kenia, Uganda, Südafrika und Botswana.

Seit 2013 betreut er ein UNDP/GEF Projekt in Marokko zur Etablierung des FairWild Standards im Ressourcenmanagement zur nachhaltigen Wildsammlung für Sammler, Verarbeiter und Exporteure von Nichtholzforstprodukten (Non-Wood Forest Products NWFP).

Heute widmet sich Klaus Dürbeck der Exportförderung für Naturstoffe im Rahmen von Projekten der Vereinten Nationen und bilaterialen Programmen (SIPPO, IPD und CBI) in Lateinarmerika, Afrika, Osteuropa sowie dem Balkan, Zentralasien und Asien.

Seit 1992 leitet er das Büro Klaus Dürbeck Consulting zur Durchführung von technischen Beratungsleistungen mit Schwerpunkt Koordinierung verschiedener Fachkompetenzen. Als eine Vereinigung von Fachleuten aus Botanik und Ressourcenmanagement (Wald-, Weide- und Landwirtschaft), Verarbeitung und Qualitätskontrolle, Beschaffung und Marketing, institutionelle Beratung und Informationszentrum, befasst sich Klaus Dürbeck Consulting hauptsächlich mit der industriellen Veredelung von natürlichen Ingredenzien. Die Arbeit konzentriert sich auf die Herstellung von Naturfarben, Pflanzenextrakten, fetten Ölen und ätherischen Ölen.

Als langjähriger Präsident der FairWild Stiftung engagiert er sich besonders in der nachhaltigen Wildsammlung von Pflanzen als Ausgangsmaterial für die Herstellung natürlicher Ingredenzien für Lebensmittel, Kosmetika, tradionelle Medizin und Phytomedizin. Zahlreiche Publikationen, Vorträge und Kurse dokumentieren seine Arbeit.


Herr Wulf-Christian Ehrich, Moderator

IHK zu Dortmund

Geschäftsführer

International | IHK-Service-Center

 

 

Ausbildung:

  • Diplom-Geograph, Universitäten Münster und Leipzig

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2013: IHK zu Dortmund, Geschäftsführer
  • seit 2013: IHK NRW, Federführer Außenwirtschaft der IHKs in NRW
  • seit 2004: IHK zu Dortmund, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Bereich Internationales
  • 2001-2004: IHK zu Dortmund, Leiter Referat Verkehr und Logistik
  • 2000-2001: Zentrale der Deutschen Telekom Immobilien und Service GmbH, Münster
  • 1999-2000: Universität Münster, Institut für Geographie, Abteilung Orts-, Regional- und Landesentwicklung/Raumplanung, wissenschaftlicher Mitarbeiter 

Herr Michael Funcke-Bartz

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Kompetenzcenter Umwelt, Ressourceneffizienz, Abfallwirtschaft

Senior-Fachplaner

 

 

Michael Funcke-Bartz arbeitet für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH als Senior-Fachplaner im Kompetenzcenter Umwelt, Ressourceneffizienz und Abfallwirtschaft. Zuvor leitete er die Abteilung Nachhaltige Technologie, Industrie- und Stadtentwicklung. Aus seiner Projektleitungstätigkeit im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit verfügt er über langjährige Erfahrung im Bereich der Kompetenzentwicklung im öffentlichen wie privaten Sektor.


Herr Ricardo Gerigk

Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Angola

 

 

Ausbildung:

  • Diplom-Architekt
  • Diplom-Bakkalaureus in Verwaltungswissenschaften, Brasilien

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2009: Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Angola
  • 2007-2009: Gauff GmbH & Co. Engineering KG, Nürnberg: Senior Architekt  
  • 2001-2007: Omitron GmbH, Friedberg: Ingenieur
  • 1983-2001: Pruzzo Empreendimentos, Servicos e Participacoes Ltda, Sao Paolo, Brasilien: Geschäftsleitung
  • 1982-2001: Gerigk e Cia Ltda, Sao Paolo, Brasilien: Geschäftsleitung

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Angola dient als erster Ansprechpartner für deutsche Unternehmen, die sich für das Umfeld von Handel und Investitionen in Angola interessieren. Darüber hinaus ist sie Anlaufstelle für angolanische Unternehmen, die auf der Suche nach deutschen Geschäftspartnern sind.


Herr Carl Graf von Hohenthal

GHH Fahrzeuge, Gelsenkirchen

Vertrieb

 

Ausbildung:

  • 2012: Master of Arts, International Management, Durham University, England
  • 2010: Bachelor, Wirtschaftswissenschaften, University College, Maastricht, Niederlande
  • 2010: Nanyang University Singapur
  • 2006-2008: Universität Wien

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2012: GHH Fahrzeuge, Gelsenkirchen, Vertrieb für Afrika
  • 2004-2006: Panzeraufklärungsbataillon 3, Lüneburg: Reserveoffizier

Seit 2012 ist Carl Graf Hohenthal bei GHH Fahrzeuge für den Vertrieb in Afrika zuständig. Hierbei betreut er unter anderem die Tochterunternehmen in Südafrika und Simbabwe. Die Hauptmärkte der GHH in Afrika sind in Südafrika, Simbabwe und Sambia.

GHH Fahrzeuge gehört zur familiengeführten Schmidt Kranz Gruppe und produziert Muldenkipper und Fahrlader für den Bergbau (Untertage). Mit Niederlassungen weltweit ist das Unternehmen Nischenführer für kundenangepasste Spezialmaschinen.

Zur Zeit versucht Carl Graf Hohenthal neue Märkte in Nordafrika und Zentralafrika zu gewinnen.


Herr Christof Henz

VERYSOL GmbH, Dortmund 

Geschäftsführer

 

Ausbildung:

  • Bachelor of Arts, Politikwissenschaft, Chinesische Sprache

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2009: VERYSOL GmbH, Dortmund, Inhaber und Geschäftsführer
  • 2008-2010: Sino-Transit Limited, Inhaber und Geschäftsführer
  • 2006-2008: Zytech Solar, Verkaufsleiter

Die Firma VERYSOL GmbH, gegründet 2009 in Dortmund, ist Hersteller von autarken Solar LED Beleuchtungen, z.B. für Straßen, Parkplätze oder Gehwege, für den Einsatz an Orten ohne Zugang zum Stromnetz. Durch die Vereinigung von Solar- und LED-Komponenten wurden zwei zukunftsweisende Technologien in den Systemen vereint, mit Vorteilen wie: keine Stromkosten, keine Kabelverlegung, keine CO2-Emissionen und wenig bis keine Wartung. Die Qualität der Produkte "made in Germany" hat höchsten Standard und verspricht eine erfolgreiche Projektdurchführung weltweit. Wettbewerbsfähige Preise und umfangreiches Zubehör wie Werbeboxen, Smart-Metering oder Wireless Kameras erhöhen den Einsatzbereich beträchtlich.

Herr Hans Jörg Hübner

GfG Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund

Geschäftsführer

Honorarkonsul der Republik Südafrika

 

Ausbildung:

  • Diplom-Kaufmann, Universität Münster

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1983: Geschäftsführer der GfG Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  • seit 1984: Gründung GfG (Pty.) Ltd., Johannesburg
  • 21.01.1998: Ernennung zum Honorarkonsul der Republik Südafrika durch Nelson Mandela
  • 1998-2001: Eine-Welt-Beirat NRW
  • seit 1999: Mitglied der Vollversammlung der IHK zu Dortmund
  • seit 2000: Mitglied des Asien-Pazifik Ausschusses des BDI
  • 2002-2006: Vorsitzender des Außenwirtschaftsausschusses der IHK

Herr Martin Kalhöfer

Germany Trade & Invest (GTAI)

Bereichsleiter Afrika/Nahost

 

Ausbildung:

  • Diplom-Ökonom, Universität Wuppertal
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften, Universität Wuppertal
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften, Universität Paris-Sorbonne
  • Industriekaufmann

Beruflicher Werdegang:

  • Germany Trade & Invest, Bereichsleiter Afrika/Nahost
  • Germany Trade & Invest, Außenwirtschaftsmagazin "markets", stellvertretender Chefredakteur
  • Vaillant-Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik, Leiter Beschaffungsmarketing
  • Keiper Recaro-Automotive Seating, Aircraft Seating, Leiter Import
  • Unternehmen der Werkzeugindustrie, Fachkaufmann Werkzeuge und Maschinen
  • Karl Diederichs KG-Stahl, Walz- und Hammertechnik, Ausbildung zum Industriekaufmann

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.


Herr Ansgar Kiene, Moderator

Stiftung World Future Council (WFC)

Direktor Afrika

WFC-Klima/Energie Afrika Programm

Koordinator

 

 

Nach einem Abschluss in Marketing 1995 arbeitete Ansgar Kiene acht Jahre als Senior International Media Manager in Deutschland und Großbritannien. In dieser Position entwickelte er Kommunikationskampagnen führender Wirtschaftsunternehmen im Konsumgüter- und B2B-Bereich. Danach war er für die Strategieentwicklung und Koordinierung internationaler Kampagnen verschiedener Menschenrechts- und Umweltorganisationen verantwortlich. 

Seit 2007 ist Ansgar Kiene im Klima/Energie-Team des World Future Council und widmet seit 2009 seine Beratungstätigkeit der Verbreitung und Einführung wirksamer Klimaschutz- und Erneuerbarer Energien-Gesetzgebungen auf dem afrikanischen Kontinent. Er repräsentiert auch die vom Wordl Future Council gegründete African Renewable Energy Alliance (AREA). Ansgar Kiene lebt und arbeitet in Johannesburg, Südafrika.


Herr Dr. Stefan Liebing

Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V.

Vorsitzender

 

 

Dr. Stefan Liebing ist Mitglied der Geschäftsleitung der Consilius AG und leitet das Büro Hamburg. Anfang 2012 übernahm er den Vorsitz des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft e.V.

Zuvor war er in verschiedenen Management-Funktionen im Bereich der Energiewirtschaft tätig, zuletzt bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG als Konzernbevollmächtigter für den Bereich Gas Business.

Stefan Liebing ist zudem Vorsitzender des Center of International Energy Studies e.V. (CIES) an der Hochschule Heilbronn, an der er einen Lehrauftrag im Bereich Energie-Management wahrnimmt.

Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre schloss Stefan Liebing an der Universität Mannheim ab und promovierte in Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.


Herr Jan-Patrick Martens

Ghanaian-German Economic Association (GGEA), Ghana

Geschäftsführer

 

Ausbildung:

  • 1989-1990: Wirtschafts- und Sozialwissenschaft, Universität Lüneburg
  • 1990-1992: Verwaltungswissenschaften, Universität Konstanz
  • 1992-1993: ERASMUS-Stipendiat, University of Newcastle upon Tyne/UK
  • 1994-1996: Verwaltungswissenschaften, Diplom-Abschluss, Universität Konstanz

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2005: Geschäftsführer Ghanaian-German Economic Association
  • 2002-2005: German Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs, Leiter der Außenstelle Jeddah, Beauftragter des Deutschen Außenhandels
  • 2001: German Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs, Beauftragter für den deutschen Außenhandel, Hauptgeschäftsführer Riyadh
  • 1998-2000: Official Irano-German Chamber of Industry and Commerce, stellvertretender Geschäftsführer
  • 1997-1998: German Brazilian Institute of Technology (angegliedert an das German Brazilian Chamber of Commerce), Assistent

Herr Lothar Nörtershäuser

Hering Bau GmbH & Co. KG, Burbach 

Managing Director South Africa

 

Ausbildung:

  • Diplom-Bauingenieur, Fachhochschule Koblenz

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2010: Hering South Africa Engineering PTY Ltd., Durban, Managing Director
  • seit 2000: Hering Bau GmbH & Co. KG, Burbach, Leiter Technisches Büro
  • 1998-2000:UP Umweltfreundliche Abfallwirtschaft GmbH, Neustadt, Projektmanager
  • 1992-1998: Bauunternehmen Nörtershäuser, Dernbach, Geschäftsleitung
  • 1990-1992: Hilti Bauchemie GmbH, Rüsselsheim, Anwendungstechnik

Die Hering Bau GmbH ist ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen, das sich im Laufe von mehr als 115 Jahren zu einem Spezialisten für Produkte im öffentlichen Raum, für Architektenfassaden und Systemlösungen beim Bau von Schienenverkehrs-Infrastruktur entwickelt hat.

 

Seit 2010 besitzt die Hering Bau GmbH eine Niederlassung in Durban, Südafrika, die sich mit der Planung, dem Bau und der Betreibung von öffentlichen Toilettenanlagen sowie Abwasserbehandlungsanlagen befasst.


Prof. Dr. Frank Otto

Technische Fachhochschule Georg Agricola

für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum (TFH)

staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT GmbH

Professor für Geotechnik und Deponiebau

 

Ausbildung:

  • Diplom-Geologe, Ruhr-Universität Bochum
  • Promotion Naturwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1996: Technische Hochschule Georg Agricola, Bochum: Professor für Geotechnik und Deponiebau
  • 1991-1996: DMT-FP GmbH, Essen, wissenschaftlicher Mitarbeiter, stellvertretender Abteilungsleiter, Laborleiter
  • 1989-1991: Ingenieurbüro, Dortmund, Sachbearbeiter
  • 1986-1989: Ruhr-Universität Bochum, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Felsmechanik

Die TFH Georg Agricola für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum ist die staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH. Sie wurde 1816 als Bochumer Bergschule gegründet, um gehobenes Führungspersonal für den Bergbau auszubilden.

 

Im Wintersemester 1993/1994 nimmt die Diplomstudienrichtung "Geotechnik und Angewandte Geologie" den Betrieb auf. Schwerpunkte in der Forschung waren und sind die Schnittmenge von Bergbau und Umwelt. Dazu zählen

- Haldenbrandbekämpfung

- Beherrschung von Methanausgasungen

- Verwendung von Steinkohleflugaschen

- Böschungsstandsicherheiten sowohl an Haldenaufschüttungen als auch an Über- und Unterwasserböschungen der Sandgewinnung

- Verwahrung von Tailings.

 

Seit 1999 erfahren die Studienrichtung sowie die daraus erwachsenen Studiengänge eine zunehmende Internationalisierung mit Kooperationen und Projekten u.a. auch in Südafrika. Im Auftrag der Landesregierung NRW erstellt Prof. Otto derzeit ein Gutachten über die Bergbaufolgeschäden in Mpumalanga.


Herr Dr. Michael Rabbow

Boehringer Ingelheim

Corporate Affairs

 

Michael Rabbow ist Allgemeinmediziner mit Weiterbildung in Public Health (Dr. med., MSc). Er ist seit Februar 2005 bei Boehringer Ingelheim, Corporate Communications, tätig und verantwortet das Gebiet Corporate Affairs. Dies umfasst die Ausrichtung und Implementierung der entwicklungslandbezogenen Aktivitäten des Unternehmens mit einem Schwerpunkt auf HIV/AIDS.

Vorher war er für verschiedene Institutionen 20 Jahre im Bereich Internationale Gesundheit tätig, z.B. die DSE und die Abteilung Tropenhygiene der Universität Heidelberg, mit den Arbeitsschwerpunkten Gesundheitssystementwicklung, Strategische Planung, Tuberkulose- und HIV/AIDS Kontrolle, Nothilfemaßnahmen sowie Lehre in Public Health. Er arbeitete neun Jahre in Namibia, davon sieben Jahre im Gesundheitsministerium in Windhoek als höherer Beamter. Als Consultant betreute er Projekte der Europäischen Kommission, der GTZ und der KfW Entwicklungsbank im südlichen Afrika, in Nepal, Indien, Indonesien und Vietnam. Er ist u.a. Mitglied im Missionsärztlichen Bund, der Deutsch-Namibischen Gesellschaft, der Deutschen Afrika-Stiftung und des Afrika-Vereins der Deutschen Wirtschaft.


Herr Ingo Reifgerste

Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG, Erkelenz
Schleiff Denkmalentwicklung GmbH & Co. KG

Gesellschaftender Geschäftsführer

Deutscher Auslandsbau-Verband  e.V. (DABV)

stellvertretender Vorsitzender

 

 

Ausbildung:

  • Diplom-Betriebswirt, Fachhochschule Bochum, Fachhochschule Düsseldorf
  • Groß- und Einzelhandelskaufmann, Fa. Otto Annecke Industriebedarf

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1998: Fa. Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG, Erkelenz:
    - 1998-2012: kaufmännischer Angestellter
    - 2000-2012: Prokurist
    - ab 2013: Gesellschaftender Geschäftsführer
  • 2006-2012: Fa. Schleiff Denkmalentwicklung GmbH & Co. KG, Erkelenz: Prokurist und Gesellschafter
  • 1997-1998: Fachhochschlue Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft, studentischer Mitarbeiter bei Prof. Dr. Hagedorn
  • 1995-1997: Fa. Data Becker GmbH & Co. KG, Assistent der Vertragsleitung
  • 1990-1993: Fa. Otto Annecke Industriebedarf, Mönchengladbach: Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann

Ingo Reifgerste ist neben seiner beruflichen Tätigkeit bei der Firma Schleiff GmbH & Co. KG seit 2012 auch stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Auslandsbau-Verbandes e.V., ebenso seit 2012 Beiratsmitglied der Grenzland Baugeräte GmbH & Co. KG, Hückelhoven und ebenfalls seit 2012 ehrenamtlicher Richter aus Kreisen der Arbeitgeber am Arbeitsgericht Aachen.  


Herr Michael Renka

Michael Renka GmbH, Düsseldorf
Geschäftsführer

Honorarkonsul der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien

 

 

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1977: Michael Renka GmbH, Düsseldorf: Geschäftsführer
  • 1974-1977: Fried. Krupp GmbH, Krupp Stahl Export, Düsseldorf: Groß- und Außenhandelskaufmann

Michael Renka ist zudem Honorarkonsul der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien und Vorsitzender der Deutsch-Äthiopischen Gesellschaft e.V. (www.daeg.de).


Herr Heinz G. Rittmann

Baugewerbliche Verbände, Düsseldorf

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

Geschäftsführender Vorstand Deutscher Auslandsbau-Verband  e.V. (DABV)

Leiter der Abteilung "Betriebswirtschaftliche Unternehmensführung"

Freiberuflicher Consultant

 

Ausbildung:

  • Diplom-Kaufmann, Universität Münster
  • Diplom-Bauingenieur, Fachhochschule Bochum

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2012: Deutscher Auslandsbau-Verband e.V, Düsseldorf, Geschäftsführender Vorstand
  • seit 2009: Baugewerbliche Verbände, Düsseldorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer
  • seit 1999: Baugewerbliche Verbände, Düsseldorf, Berater für KMU im Bereich Baugewerbe
  • seit 1995: nebenberuflich freier Consultant
  • 1995-1998: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Referent für Betriebswirtschaft, verantwortlich für KMU im Baugewerbe

Heinz G. Rittmann ist seit Jahren in verschiedenen afrikanischen Staaten tätig. Die Initiierung und Betreuung von deutsch-afrikanischen Joint Venture ist einer der Schwerpunkte seiner Arbeit in Afrika. In diesem Zusammenhang war er u.a. in Äthiopien, Madagaskar, Kamerun, Ghana, Guinea, Burkina Faso, Tansania, Liberia, Sierra Leone, Kenia und Uganda tätig.


Darüber hinaus engagiert er sich stark im Bereich der institutionellen Entwicklung des afrikanischen Privatsektors. Dutzende Workshops sowie andere bilaterale Veranstaltungen wurden in Afrika und Nordrhein-Westfalen zwischenzeitlich konzipiert und durchgeführt. Im Mittelpunkt standen aber immer kleine und mittelgroße Unternehmen des Bausektors aus beiden Kontinenten.

 

Die GIZ mbH (vormals GTZ mbH), die Sequa gGmbH, das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Entwicklung und Zuammenarbeit, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie verschiedene Landesministerien aus Nordrhein-Westfalen, der Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Pro€Invest, BizClim sowie das Centre for the Development of Entreprise sind weitere Partner in der Zusammenarbeit mit afrikanischen Institutionen und Unternehmen.

 

Heinz G. Rittmann ist darüber hinaus Autor verschiedener Titel, u.a. zum Marketing für Bauunternehmer und Handwerker sowie zum Auslandsengagement von kleinen und mittelgroßen Bauunternehmen.


Herr Robin Scheffel

BDI/BMZ-Initiative German Healthcare Partnership, Berlin

Geschäftsführer

 

 

Robin Scheffel ist seit 2010 Geschäftsführer der German Heathcare Partnership (GHP), dem Sprachrohr der exportorientierten deutschen Gesundheitswirtschaft unter dem Dach des Bundesverbandes der deutschen Industrie e.V. (BDI). Dies umfasst die koordinierte Interessenvertretung bei politischen Akteuren in Deutschland und Partnerländern mit Schwerpunkt  Südostasien und Afrika. Thematisch stehen aktuell die Themen Vernetzung, Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungs- und Warenexport sowie Nachhaltigkeitskriterien bei internationalen Vergabeverfahren im Vordergrund.

 

Zuvor war Herr Scheffel in der Privatwirtschaft im Versicherungs- und Bankensektor tätig. Seinen Master of International Business erwarb er während seines Studiums in Maastricht und Dublin, später ergänzt durch den Master of Business Administration am Institut für Versicherungswissenschaften in Leipzig.


Herr Norbert Schmidt

RRI Rhein Ruhr International GmbH Ingenieurgesellschaft, Dortmund 

Geschäftsführer
Beratender Ingenieur, Ingenieurkammer-Bau

 

Ausbildung:

  • Diplom-Bauingenieur, Ruhr-Universität Bochum, Fachbereich Konstruktiver Ingenieurbau

Beruflicher Werdegang:

  • seit 1978: RRI GmbH Ingenieurgesellschaft, Dortmund:
    - seit 2003: Geschäftsführer
    - 1991-2003: Prokurist, Leitung des Ressorts "Konstruktiver Ingenieurbau und Architektur"
    - 1989-1991: Leiter des Ressorts "Konstruktiver Ingenieurbau" mit den Fachbereichen Industriebau, Ingenieurbau, Massiv- und Stahlbrückenbau und Allgemeiner Hochbau
    Verantwortlich für Personal und Akquisition, die technische, finanzielle und termingerechte Abwicklung der Projekte des Konstruktiven Ingenieurbaus für private wie auch institutionelle Kunden im Inland sowie im Nahen Osten, in Afrika und den USA.
  • 1974-1978: Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Berechnungsmethoden, Prof. Dr.-Ing. Wunderlich, Mitarbeit bei der Entwicklung von Software  

RRI ist ein international tätiges Ingenieurunternehmen mit Hauptsitz in Dortmund. In den drei Geschäftsfeldern Industrie, Infrastruktur und Real Estate plant die RRI seit über 70 Jahren industrielle und institutionelle Projekte in den Bereichen Consulting Services, Engineering Services, Projektmanagement und EPCM Services.

 

RRI zählt somit auf dem breiten Feld der Ingenieurtechnik zu den erfahrensten weltweit agierenden Ingenieurunternehmen Deutschlands.

 

RRI steht für kreative Konzepte, unabhängige Beratung, ganzheitliche  Planung und bestmögliche Projektresultate "Engineered in Germany".

 

Es ist der Anspruch von RRI, langfristig Beziehungen zu ihren Kunden auf- und auszubauen. Hierzu zählen namhafte Weltkonzerne, mittelständige Unternehmen, Institutionen und Entwicklungsbanken. Für Projekte jeder Art und Größe bietet RRI ein umfassendes Leistungsspektrum und maßgeschneiderte Lösungen an.

 

An den ausländischen Standorten beschäftigt die RRI unter deutscher Führung lokale Experten für die anspruchsvollen Aufgaben ihrer Kunden. Verständnis anderer Kulturen, Erfahrung im Umgang mit internationalen Bestimmungen und kulturellen Unterschieden gehören zum  Know-how der RRI.

 

Die RRI steht für qualitatives "German Engineering" und innovative "German Ingenieurkunst" weltweit. Je nach Projektphase erfolgt die Abwicklung im Inland und/oder Ausland, jeweils im ständigen Austausch mit dem Hauptsitz in Deutschland. So erhält der Kunde maßgeschneiderte Lösungen made in Germany.

 

Niederlassungen befinden sich in:

Deutschland: Dortmund (Hauptsitz), Duisburg

Russland: Moskau

USA: Houston, Texas

Benin: Cococodji

Ghana: Accra

Kamerun: Yaounde

 

RRI Rhein Ruhr International GmbH ist gemäß DIN ISO 9001 und SCC ** zertifiziert und ist Mitglied im Verband Beratender Ingenieure e.V. (VBI), im deutschen Stahlinstitut (VDEh) sowie im Rhein Ruhr Power e.V.


Frau Rita Stupf

Import Promotion Desk (IPD)

Leiterin

 

 

Rita Stupf ist Diplom-Psychologin. Nach fünf Berufsjahren als Berufs- und Laufbahnberaterin entschied sich Frau Stupf für einen Wechsel in die Entwicklungszusammenarbeit. Nach Abschluss des Nachdiplomstudiums für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich arbeitete sie von 2000 bis 2006 bei der Schweizer Stiftung Swisscontact, zuerst als Projektverantwortliche am Head Office Zürich und zuständig für die Programme in Südafrika und den Philippinen und dann während drei Jahren als Projektleiterin in Indonesien. 

Nach ihrer Rückkehr aus Asien zog es Frau Stupf nach Deutschland. Seit 2006 lebt sie im Rheinland und arbeitete zuerst als Senior Beraterin bei der Consulting Gruppe ICON Institute Private Sector in Köln. Von 2008 bis 2011 leitete sie den Bereich Development Services bei der Schweizer Außenwirtschaftsförderorganisation Osec (heute: Switzerland Global Experience) und war Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser Funktion war sie u.a. verantwortlich für das Swiss Import Promotion Programme (SIPPO) und das Investment Promotion Programme in Sub-Sahara Africa (IPSSA).

Seit 2012 leitet Frau Stupf das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierte Import Promotion Desk (IPD) Projekt. Das IPD verfügt über zwei Projektbüros in Bonn und Berlin. Ziel des Projekts ist die nachhaltige und strukturierte Importförderung von Produkten aus ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern - unter Einhaltung hoher Umwelt-, Sozial- und Qualitätsstandards, indem die Interessen deutscher Importeure mit denen von Exporteuren aus ausgewählten Partnerländern zusammengeführt und Dienstleistungen maßgeschneidert an die Bedürfnisse beider Kundengruppen angeboten werden.

Daneben organisiert und führt Frau Stupf regelmäßig den Kurs "Privatsektorförderung" im Rahmen des NADEL-Masterprogramms an der ETH Zürich durch.


Herr Dr.-Ing. Johannes Tacken

IfB Mining Consultants
Dr.-Ing. Tacken GmbH & Co. KG, Lüdinghausen 

Geschäftsführender Gesellschafter

IfAB Mining Consultants (Pvt) Ltd. Harare, Simbabwe

Managing Director

 

Ausbildung:

  • Diplom-Ingenieur Bergbau, RWTH Aachen
  • Promotion Dr. Ing., RWTH Aachen, Fakultät Bergbau, Hüttenkunde und Geowissenschaften

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2011: IfB Mining Consultants (Pvt) Ltd., Harare, Simbabwe: Managing Director
  • seit 1987: IfB Mining Consultants Dr.-Ing. Tacken GmbH & Co.Kg, Lüdinghausen, Geschäftsführender Gesellschafter 
  • 1995-1997: Westfalia & Braun Zerkleinerungstechnik GmbH, Lünen: Geschäftsführer (100%ige Tochtergesellschaft der DBT Deutsche Bergbau-Technik GmbH: Entwicklung und Produktion von Zerkleinerungs- und Förderanlagen für den Kohlenbergbau unter und über Tage, Kali und Steinsalzbergbau sowie Steinbrüche)
  • 1991-1995: Halbach & Braun, Wuppertal: Vertriebsleiter (Bergwerksmaschinen und Fördereinrichtungen unter und über Tage)
  • 1983-1985: Austromineral, Wien: Leiter Stabsstelle Aufschluss des Tagebaus Semirara/Philippinen
  • 1983 und 1985-1987: RWTH Aachen, Institut für Bergbaukunde III: Wissenschaftlicher Assistent
  • 1981-1982: Strabag Tiefbau GmbH: Betriebsingenieur Tagebau Neurath Nordfeld und Projektplanung Tagebau Lousiana, USA

IfB ist seit 25 Jahren im internationalen Bergbau als beratendes Ingenieurbüro tätig. IfB ist bemüht, in seinen Projekten wenn immer möglich die lokale Expertise mit der internationalen Erfahrung des IfB-Teams zusammenzuführen. Auftraggeber von IfB sind nationale und internationale Organisationen und Institutionen genau wie der private Sektor.

 

Schwerpunkte der Tätigkeit lagen in der Vergangenheit in SO-Asien und im südlichen Afrika. Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt im Zuge von Projektplanungen war immer schon ein integraler Bestandteil der Arbeit von IfB. Mit der Gründung der IfAB Mining Consultants in Simbabwe wurde das Tätigkeitsprofil auch um die sozialen Aspekte (CSR) von Bergbauprojekten ergänzt.

 

Seit 2013 wurde die schon länger bestehende Zusammenarbeit mit Brenk Systemplanung GmbH, Aachen, in dem Geschäftsfeld Bergbau und Umwelt intensiviert.


Herr Friedrich Wilhelm Wagner

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW

Leiter der Projektgruppe Außenwirtschaft / NRW.International, NRW.Invest

Koordinator Internationale Rohstoffsicherung

 

 

Ausbildung:

  • Assessor des Bergfachs
  • Diplom-Ingenieur Fachrichtung Bergbau, RWTH Aachen

 

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2007: Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW, Leiter der Projektgruppe Außenwirtschaft / NRW.International, NRW.Invest, Koordinator Internationale Rohstoffsicherung
  • 2003-2007: Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW, Ministerium für Wirtschaft und Arbeit NRW (bis 2005): Leiter des Referats Außenwirtschaft Amerika, Afrika, Naher Osten und GUS
  • 1994-2003: Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie NRW: Leiter des Referats Wirtschaftliche Angelegenheiten des Steinkohlebergbaus, Auslandsmärkte Bergbau/Bergbauzulieferer, Bergaufsicht
  • 1990-1994: Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie NRW: Referent Planungen im Bergbau, Lagerstättensicherung und Markscheidewesen
    Nationaler Experte EU Programm Rechar I
  • 1984-1990: Bergamt Gelsenkirchen, Fachbereichsleiter

Herr Andreas Wenzel, Moderator

Südliches Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft (SAFRI), Stuttgart

Generalsekretär

 

 

Andreas Wenzel ist seit Juli 2011 Generalsekretär der Südliches Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft – SAFRI.

Die Südliches Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft – SAFRI wurde 1996 vom Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft (AV), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gegründet. Vorsitzender von SAFRI ist Prof. Dr. h.c. Jürgen Schrempp.

SAFRI setzt sich gemeinsam mit diesen Trägerorganisationen für ein stärkeres Engagement deutscher Unternehmen in der Region Südliches Afrika (Southern African Development Community – SADC) ein und macht die Verantwortung der Unternehmen für ihr Engagement in der Region sichtbar.

Zwischen 2006 und 2011 war Andreas Wenzel Referent für das südliche Afrika im Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft in Hamburg, seit Anfang 2010 zudem stellvertretender Geschäftsführer. Andreas Wenzel hat bereits in den Jahren 2004 und 2005 im Rahmen einer Projekttätigkeit für den Afrika-Verein gearbeitet. Er studierte nach einer kaufmännischen Ausbildung in einem Versicherungskonzern Betriebswirtschaftslehre und schloss dieses Studium als Diplom-Kaufmann ab. Darüber hinaus belegte Andreas Wenzel am interdisziplinären Afrikainstitut der Universität Bayreuth die BA/MA Studiengänge African Development Studies.


Frau Verena Würsig

NRW.BANK, Düsseldorf

 

EU- und Außenwirtschaftsförderung
Förderberaterin, Prokuristin

 

 

Ausbildung:

  • Master of Philosophy, Contemporary European Studies, University of Dundee, Großbritannien
  • Master of Arts, European Studies and Political Science, University of Dundee, Großbritannien
  • Studium der Rechtswissenschaften, Universität Bielefeld

Beruflicher Werdegang:

  • seit 2010: NRW.BANK, Förderberaterin, Abteilung EU- und Außenwirtschaftsförderung sowie im Projekt NRW.Europa im Enterprise Europe Network der EU-Kommission
  • 2004-2010: Referentin Förder- und Vertriebscontrolling, EU-Förderberatung, Förderberichtswesen, Internet-Redaktion
  • 1994-2004: Investitionsbank NRW/WestLB: Referentin EG-Beratungsstelle der S-Finanzgruppe NRW, Umsetzung EG-Strukturfondsmittel, Berichterstattung an EU-Kommission

SchirmherrschaftDie Ministerpräsidentin des Landes NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.de e.V.In Kooperation mitDeutscher Industrie- und HandelskammertagDeutsche AuslandshandelskammernIHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-WestfalenKFW DEGGIZPartnerGermany Trade & InvestNRW InternationalAfrika-Verein der deutschen Wirtschaft e. V.World Future CouncilSAFRIBaugewerbliche VerbändeDeutscher Auslandsbau-Verband e. V.IPDMEDEOREnergieAgentur NRWWirtschaftsförderung DortmundHBRSSponsorenVinoVinMedienPartnereconoafricaafrikapostAfrika PositiveLoNamMassoliaSpecial LinkDrama Consult
SchirmherrschaftDie Ministerpräsidentin des Landes NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.de e.V.In Kooperation mitDeutscher Industrie- und HandelskammertagDeutsche AuslandshandelskammernIHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-WestfalenKFW DEGGIZPartnerGermany Trade & InvestNRW InternationalAfrika-Verein der deutschen Wirtschaft e. V.World Future CouncilSAFRIBaugewerbliche VerbändeDeutscher Auslandsbau-Verband e. V.IPDMEDEOREnergieAgentur NRWWirtschaftsförderung DortmundHBRSSponsorenVinoVinMedienPartnereconoafricaafrikapostAfrika PositiveLoNamMassoliaSpecial LinkDrama Consult

Cookies:
Diese Website nutzt Cookies um unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.