VIDEO schließen

login  Logo NRW Startseite 2024Anmeldung Presse Archiv 7. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20226. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20205. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010 Kontakt Datenschutz
7. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20226. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20205. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20184. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20163. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20142. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 20121. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2010

8. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW 2024
Mit afrikanischen Geschäftspartnern erfolgreich in unruhigen Zeiten!

Startseite 2024ProgrammDokumentationTeilnehmendeBildergalerieReferentenBeratung + DialogBerater LoungeB2B MatchmakingSpeed DatingsServiceVeranstaltungsortAnreiseUnterkunftAusstellung

Dokumentation 2024

GRUSSWORT DES SCHIRMHERRN

SCHIRMHERRSCHAFT: Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst

Ministerpräsident des Landes NRWHendrik Wuest

Grußwort des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen,

Hendrik Wüst,
zum 8. Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforum NRW 2024 am 6. März in Dortmund

 

Seit 2010 lädt das Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum NRW interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer ein, sich in Dortmund über den afrikanischen Markt zu informieren. Das Konzept, das seit den Anfängen den Erfolg des Formats ausmacht, ist über die Jahre hinweg gleichgeblieben. Ein Konzept, das aufgeht! Denn hier berichten Mittelständler aus ganz Deutschland praxisnah von ihren Erfahrungen auf dem afrikanischen Kontinent. Stark verändert hingegen haben sich die Rahmenbedingungen: Afrika ist ein mehr und mehr umkämpfter Markt – geostrategisch ebenso wie wirtschaftspolitisch.

In den vergangenen Jahren konnte sich China zum wichtigsten Investitions- und Handelspartner der afrikanischen Länder entwickeln. Die europäischen Staaten und die Vereinigten Staaten von Amerika haben mit „Global Gateway“ und „Build back better World“ Strategien entwickelt, um Alternativen bei der Finanzierung von großen Infrastrukturprojekten anzubieten. Denn genauso wie die afrikanischen Staaten um Investoren werben, um ihre Wirtschaften zu diversifizieren und um den Handel auszubauen, benötigen wir unsere afrikanischen Partner – etwa bei der Bewältigung der Herausforderungen durch den Klimawandel, der Erschließung von Erneuerbaren Energien oder beim Ausbau von Elektromobilität. 

Umso mehr freue ich mich darüber, dass das Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum NRW vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen einen Überblick über den sich dynamisch entwickelnden Kontinent gibt und sie zu Strategien für einen erfolgreichen Markteintritt berät. Dieses Forum bietet eine exzellente Plattform für Vernetzung und neue Kooperationen. Als Schirmherr gilt mein Dank besonders den Organisatoren: der Auslandsgesellschaft.de und den Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich interessante Vorträge, fruchtbare Gespräche und vor allem viel Erfolg für ihre Geschäfte in und mit Afrika.

Hendrik Wüst MdL

 Grusswort des Ministerpräsidenten Hendrik Wüst

Gesamtmoderation

Wulf-Christian Ehrich

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund

bis 9:00 Uhr

REGISTRIERUNG & STEHKAFFEE

9:00 Uhr

BEGRÜSSUNG


Heinz-Herbert Dustmann
Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund

Klaus Wegener
Präsident der Auslandsgesellschaft.de, Dortmund

Thomas Westphal
Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

9:15 Uhr

GRUSSWORT DES LANDES NORDRHEIN-WESTFALEN


Staatssekretär Paul Höller
Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 Grußwort des Landes Nordrhein-Westfalen

9:25 Uhr

KEY NOTE

Erfolgreiches Afrikageschäft mit afrikanischen Stakeholdern


Prof. Dr. Philipp von Carlowitz

ESB Business School, Hochschule Reutlingen
International & Strategic Management


Wie kann aus Chancen ein erfolgreiches Geschäft entstehen? Welche Rolle kommt den verschiedenen afrikanischen Stakeholdern in erfolgreichen Geschäftsansätzen zu?
Im Fokus stehen politische Stakeholder, Business Partner sowie Mitarbeiter:innen und Kund:innen in Afrika. Denn: Erfolg in Afrika ist nur mit Afrika möglich!

 

 Prof. Dr. Philipp von Carlowitz: Erfolgreiches Afrikageschäft mit afrikanischen Stakeholdern

10:00 Uhr

POLIT-TALK ZUR ERÖFFNUNG

 

Das Global Gateway Africa der EU: Katalysator für die deutsche Wirtschaft!?

Insgesamt 300 Milliarden Euro will die EU bis zum Jahr 2027 für Investitionen in Schwellen- und Entwicklungsländer mobilisieren. Die Hälfte davon soll nach Afrika fließen. Anfangs wurde kritisiert, die Initiative komme zu langsam voran. Mittlerweile gibt es erste Meilensteine: Im vergangenen Frühjahr hat die EU knapp 90 Vorhaben als "Leuchtturmprojekte" der Initiative vorgestellt, im Oktober 2023 fand in Brüssel das erste Global Gateway-Forum statt. Kommt damit nun der nötige Schwung in die Umsetzung? Und welche Chancen bietet das Global Gateway konkret für deutsche Unternehmen, künftig mehr in afrikanischen Ländern zu investieren?

Im Gespräch sind:

Staatssekretär Paul Höller
Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Dr. Wolfgang Langen
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Referatsleiter Exportinitiative Energie, Markterschließungsprogramm

Benjamin Hartmann
EU Kommission, IDEA Think Tank
Legal and Policy Officer, I.D.E.A. Global Gateway Officer

Maren Diale-Schellschmidt
AHK Ostafrika, Nairobi
Delegierte der Deutschen Wirtschaft & Regionalsprecherin Subsahara-Afrika

Oliver Hermes
WILO SE, Dortmund
Vorstandsvorsitzender und CEO
SAFRI Vorstand

Bienvenue Angui
MOBIANG Group, Berlin, Inhaberin
Green Tec Capital Africa Foundation, Managing Director

 

Moderation

Katja Scherer
Wirtschaftsjournalistin, Düsseldorf

 

11:00 Uhr

KAFFEE & KOMMUNIKATION

 

11:00 - 17:00 Uhr

BERATER-LOUNGE

Die Delegierten der Deutschen Wirtschaft sowie die Vertreter:innen der deutschen Auslandshandelskammern in Afrika sind anwesend und stehen in einer Lounge für persönliche Beratungsgespräche bereit, ebenso wie Germany Trade & Invest (GTAI), das Wirtschaftsnetzwerk Afrika, Euler Hermes, PricewaterhouseCoopers GmbH Deutschland und andere.

Details finden Sie im Bereich Beratung + Dialog.

Nach erfolgter Anmeldung zum Wirtschaftsforum und Zahlung der Teilnahmegebühr können Sie sich für die Beratungespräche online anmelden.

11.00 - 17.00 Uhr

B2B MATCHMAKING AREA

Melden Sie sich online zu 30 minütigen Matchings mit anderen Forumsteilnehmenden an! Ein Service von unserem Partner Enterprise Europe Network, mit dem wir das Networking noch effektiver gestalten wollen!


Dieser Service steht Ihnen nach Anmeldung zum Wirtschaftsforum und Zahlung der Teilnahmegebühr zur Verfügung.

11:15 Uhr

Absatzmärkte in Afrika: Große Möglichkeiten für Investionen und ExportDurch die Ansicht des Videos, werden Sie die Dienste von Youtube nutzen.
Wenn Sie dies nicht wollen, schauen Sie das Video nicht.
Genauere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

THEMENBLOCK 1:
ABSATZMÄRKTE IN AFRIKA: GROSSE MÖGLICHKEITEN FÜR INVESTITIONEN & EXPORT

Im Jahr 2050 werden 1,4 Milliarden Menschen in afrikanischen Städten leben. Elf neue Megacities, also Städte mit mindestens zehn Millionen Einwohnern, werden in den nächsten 30 Jahren entstehen. Diese Menschen müssen versorgt werden und es entstehen große Herausforderungen in Bereichen wie Bauwirtschaft, Infrastruktur und Mobilität, Versorgung mit Lebensmitteln und Dienstleistungen. Urbanisierung und Industrialisierung in Afrika bieten einen großen Markt für wirtschaftliches Engagement aus Deutschland!

 

Moderation

Marc Zander
africon GmbH, Bremen 
Geschäftsführender Gesellschafter

BEST PRACTICE INPUTS

Sabine dall'Omo 
Siemens (Pty) Ltd, South Africa
Vorstand und CEO Siemens Sub-Saharan Africa

Manuel de Sá
MC-Bauchemie Müller GmbH & Co.KG, Bottrop
Business Development Manager Africa 

Jennifer Rennhak
Rennhak Bäckerei-Technik GmbH, Bergkamen
Gesellschafterin & Prokuristin

Anke Westerveld
global office GmbH, Montabaur
Head of Public Relations & Franchisemanagerin

MARKTCHANCEN IM SEKTOR INDUSTRIALISIERUNG

Vanessa Völkel
UNIDO ITPO Germany, Bonn/Berlin
Deputy Head of Office 
 

VERTRIEBSSTRATEGIEN UND INVESTITIONSMÖGLICHKEITEN IM EXPORTGESCHÄFT IM FRANKOPHONEN AFRIKA und KAMERUN

Natalie Kolbe
AHK Côte d'Ivoire, Abidjan
Delegierte der Deutschen Wirtschaft

11:15 Uhr

Nachhaltige Beschaffung aus Afrika: Nearshoring, Diversifizierung und Sorgfalt in den LieferkettenDurch die Ansicht des Videos, werden Sie die Dienste von Youtube nutzen.
Wenn Sie dies nicht wollen, schauen Sie das Video nicht.
Genauere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

THEMENBLOCK 2:
NACHHALTLIGE BESCHAFFUNG AUS AFRIKA: NEARSHORING, DIVERSIFIZIERUNG UND SORGFALT IN DEN LIEFERKETTEN

Im Zuge der globalisierten Welt sind die Länder Afrikas nicht erst seit der Zeitenwende mit ihren großen Potenzialen und den Vorteilen, die sich aus dem Nearshoring ergeben, zu großer Bedeutung gekommen. Die Geschäftsbeziehungen zu afrikanischen Märkten bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Lieferketten mit Sorgfalt zu diversifizieren und damit Resilienz aufzubauen. Im gleichen Zuge ergibt sich aus der sozial und ökologisch nachhaltigen Beschaffung aus Afrika eine Win-Win-Situation für beide Seiten. 

 

Moderation

Jörg Raspe
IHK Mittlerer Niederrhein, International
Referent Auslandsmärkte und Außenwirtschaftspraxis


BEST PRACTICE INPUTS

Frank Hormesch
FYNCH-HATTON Textilhandelsgesellschaft mbH, Mönchengladbach
Head of Sourcing Management

Werner Berg
DHG Vertriebs- und Consultingesellschaft mbH, Wachtendonk
Geschäftsführender Gesellschafter

Kai Sieverding
Schnell Media GmbH & Co. KG, Vreden
International Media Production

Eninam Bitadi
Lasoyi GmbH – House of Quality Goods, Köln
Gesellschafter & Geschäftsführer

ERWARTUNGEN ZU DEN LIEFERKETTENSORGFALTSPFLICHTEN

Florian Woitek-Kießling
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Borna
Referatsleiter

DIVERSIFIZIERUNG VON LIEFERKETTEN UND NEARSHORING IN AFRIKA

Prof. Dr. Stefan Zeisel
Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach
Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Strategisches Beschaffungsmanagement

GIZ-SONDERINITIATIVE INVEST FOR JOBS

Salvador Braedt
GIZ GmbH, Frankfurt am Main
Advisor for Development

12:45 Uhr

MITTAGSPAUSE, AUSSTELLUNG & DIALOG

Berater-Lounge

Matchings
Regionentische

Billboard (Ich suche/Ich biete)
Das Billboard steht Ihnen 2024 nach Zahlung Ihrer Teilnahmegebühr zusätzlich online zur Verfügung.

14.15 Uhr

INNOVATIONEN MADE IN AFRICA: PITCH AFRIKANISCHER STARTUPS

Startups aus Afrika pitchen um die Gunst der Teilnehmer:innen des Wirtschaftsforums. Das Publikum ist die Jury.

Die Startups aus Nigeria sind Stipenditatinnen und Stipendiaten der Initiative WIN NRW-Afrika, die von der GIZ koordiniert und von Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW gefördert wird.

 

Moderation

Dominik Stute
IHK zu Dortmund
Referatsleiter Innovation, Industrie und Internationale Netzwerke


Einführung in die Startup Initiative WIN NRW-Afrika

Ute Maas
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mbH, Düsseldorf
Projektleiterin Regionalbüro Deutschland-West

Fabian Einhaus
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mbH, Düsseldorf
Junior-Projektmanager Regionalbüro Deutschland-West

e-healD Pitch

"Everyone knows in an overall sense what is "healthy’’ or "unhealthy" for them, but having a roadmap showing you the exact route to wellness is so much more powerful."

Samuel Sawyerr, Founder & CEO

 e-healD Samuel Sawyerr

Craft Panet Pitch

"We Are Recycling Plastic Waste Into Smart Modular Housing that can be assembled in less than 24 hours"

Kabir Olaosebikan, Co-Founder & CEO

 Craft Panet, Kabir Olaosebikan

Aqua-Osuk Pitch

"Regenerative Agriculture in Oil Palm Production"

Ime Bassey, Founder & CEO

 Aqua-Osuk, Ime Bassey

OneClick-Med Pitch

"Our vision is to digitize the healthcare ecosystem through innovative solutions, streamlining patient data management and improving health outcomes."

Reagan Rowland, CEO

 OneClick-Med, Reagan Rowland

FarmSpeak Technology Pitch

"Advancing the Climate Resilience of Livestock Farming in Africa"

Peter Chakwudi Okonmah, Co-Founder & CEO

 FarmSpeak Technology, Peter Chakwudi Okonmah

14:45 Uhr

Doing Business in Africa 2024Durch die Ansicht des Videos, werden Sie die Dienste von Youtube nutzen.
Wenn Sie dies nicht wollen, schauen Sie das Video nicht.
Genauere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DOING BUSINESS IN AFRICA


BERATUNGS- UND UNTERSTÜTZUNGSANGEBOTE FÜR IHR AFRIKA-GESCHÄFT

Jana Unger
Wirtschaftsnetzwerk Afrika, Berlin
Leiterin der Geschäftsstelle

Tim Deipenbrock
IHK-Netzwerkbüro Afrika, Berlin
Projektreferent INA

Burkhardt Hellemann
AHK Ghana, Accra
Delegierter der Deutschen Wirtschaft

 

PRIVATWIRTSCHAFTLICHE FINANZIERUNG IHRES AFRIKAGESCHÄFTS DURCH ENTWICKLUNGSBANKEN: IFC und DEG

Jonas M. Knapp 
International Finance Corporation (IFC), Frankfurt am Main
Business Development Manager

Anne Kirschbaum
DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln
Senior Investment Managerin, Deutsche Unternehmen

 

IMPACT BUSINESS: SOZIALE UND WIRTSCHAFTLICHE ERFOLGE VERKNÜPFEN

Miriam Schwarz
Servicestelle für Stiftungen und Philanthropie, Engagement Global
Fachberaterin

Patrick Knodel
knodel foundation
Erster Vorsitzender

 

 Knapp & Kirschbaum: Privatwirtschaftliche Finanzierung Ihres Afrikageschäfts durch Entwicklungsbanken: IFC und DEG

 Schwarz. Präsentation der Stiftungen zum Speed-Dating

15:45 Uhr

Lösungsansätze für den Fachkräftebedarf in Afrika und DeutschlandDurch die Ansicht des Videos, werden Sie die Dienste von Youtube nutzen.
Wenn Sie dies nicht wollen, schauen Sie das Video nicht.
Genauere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

THEMENBLOCK 3:
LÖSUNGSANSÄTZE FÜR DEN FACHKRÄFTEBEDARF IN AFRIKA UND DEUTSCHLAND

Der demographische Wandel in Deutschland stellt Fragen rund um die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Stabilität des deutschen Wirtschaftssystems. Afrika als ein sehr bevölkerungsreicher und junger Kontinent hingegen bietet großes Arbeitskräftepotenzial, das sowohl für den deutschen als auch afrikanischen Markt ausgebildet und eingesetzt werden kann. Daraus ergeben sich nachhaltige Entwicklungschancen, die sich bei entsprechender Unterstützung und Kooperation gegenseitig vorteilhaft auswirken können. 

 

Moderation 

Katarina Kunert
Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft e.V., Berlin
Senior Managerin Projekte & Partnerschaften, Bildung & Qualifizierung

 

BEST PRACTICE INPUTS und SUPPORT

AUSBILDUNG IN AFRIKA

Fathi Jamal
Dr. Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG, Konstanz
Regional Manager Middle East, North Africa

Peter Pfaffe
Bundesinstitut für Berufliche Bildung, iMove: Training - Made in Germany
Regionalmanager Subsahara-Afrika

AUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND

Martin Höhler
Höhler GmbH & Co. KG, Dortmund
Mit-Inhaber

Heinz G. Rittmann
Bauverbände NRW, Düsseldorf
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

Burkhardt Hellemann
AHK Ghana, Accra
Delegierter der Deutschen Wirtschaft

VERMITTLUNG AUS AFRIKA

Emmanuel Peterson
adminex Ghana, Kumasi
General Manager

VERMITTLUNG AUS DEUTSCHLAND

Julia Ngoya Tshidibu
Afrikanah, Hamburg
Gründerin

15:45 Uhr

Dekarbonisierung, Rohstoffe und Nachhaltigkeit: WIN-WIN mit RE- und Green TechDurch die Ansicht des Videos, werden Sie die Dienste von Youtube nutzen.
Wenn Sie dies nicht wollen, schauen Sie das Video nicht.
Genauere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

THEMENBLOCK 4:
DEKARBONISIERUNG, ROHSTOFFE UND NACHHALTIGKEIT: WIN-WIN MIT GREEN UND RE-TECH

Der Klimawandel erfordert weltweit nachhaltiges Handeln und flankierende politische Maßnahmen. Die Transformation kann nur mit einer globalen Energiewende gelingen, wobei dem Grünen Wasserstoff, den Erneuerbaren Energien und der Kreislaufwirtschaft maßgebliche Rollen zukommen. Umweltfreundliche und klimaneutrale Recycling- und Grüne Technologien sind dabei ein wichtiges Instrument!

 

Moderation 

Wiebke Polomka
Senior Managerin Südliches Afrika, Bergbau & Rohstoffe

BEST PRACTICE INPUTS

Christiane Kragh
Off-Grid Europe GmbH, Pfullendorf
CEO und Gründerin

Steffen Lackmann
HyIron Green Technologies GmbH, Paderborn/Namibia
Geschäftsführender Gesellschafter

Markus Maierhofer
Komptech GmbH, Österreich
Representative Africa / Business Development
FIMA AFRICA, Ghana
Co-Founder & Senior Partner

NATIONALE WASSERSTOFF-STRATEGIE VON ANGOLA: GESCHÄFTSOPPORTUNITÄTEN AUS DEM H2 diplo PROJEKT DES AA

Vandré Spellmeier
AHK Angola, Luanda
Delegierter der Deutschen Wirtschaft

NACHHALTIGE ROHSTOFFSICHERUNG FÜR NORDRHEIN-WESTFALEN

Michele Arena 
Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW
Abteilung Wirtschaftspolitik – Neue Wirtschaftstrends und neue wirtschaftspolitische Instrumente
Referent

MARKTCHANCEN IM BEREICH KREISLAUFMANAGEMENT UND RECYCLING IN AFRIKA

Neirin Jones
German RETech Partnership e.V., Berlin
BlackForest Solutions GmbH, Berlin
Berater

INVESTITIONSGARANTIEN DES BUNDES – VERBESSERTE KONDITIONEN IM RAHMEN DER DIVERSIFIZIERUNGS- UND KLIMASTRATEGIE

Herwig Maaßen 
PricewaterhouseCoopers GmbH Deutschland, Hamburg
Senior Manager

17:00 Uhr

APÉRO zum AUSKLANG im Foyer

SPEED-DATING von UNTERNEHMEN UND STIFTUNGEN zur INITIIERUNG VON KOOPERATIONEN

mit afrikanischem Wein und Fingerfood

 

Folgende Stiftungen erwarten Sie:

  • Arnold-Janssen-Stiftung, St. Augustin
  • Opportunity International Stiftung, Köln
  • Well:fair Foundation, Dortmund
  • YOU-Stiftung, Düsseldorf
  • ILD-Internationaler Ländlicher Entwicklungsdienst, Bad Honnef
  • SOLWODI-Stiftung, Bonn
  • knodel Foundation, Köln
  • GLS Zukunftsstiftung Entwicklung, Bochum
  • PATRIZIA Foundation, Augsburg

 

18:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

SchirmherrschaftDer Ministerpräsident des Landes Nordrhein-WestfalenGefördertLand NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.deIn Kooperation mitIHK NRW e.V.Weitere KooperationspartnerDIHKAHKMWIKE NRWNRW Global BusinessPartnerAfrika-Verein der deutschen WirtschaftGermany Trade & InvestWirtschaftsnetzwerk AfrikaIHK Netzwerkbüro AfrikaKfW DEGImpactConnectBusiness Scouts NetzwerkImport Promotion DeskGIZUNIDO ITPOGerman RETech Partnership e.V.iMoveAfrikanahPwCZenitEurope Enterprise NetworkAHK NRWDeutscher AuslandsbauverbandBauverbände NRWNRW.BankWirtschaftsförderung DortmundMedienpartnerAfrica Business GuideSubsahara blogAfrica LiveDiaspora NRW
SchirmherrschaftDer Ministerpräsident des Landes Nordrhein-WestfalenGefördertLand NRWVeranstalterAuslandsgesellschaft.deIn Kooperation mitIHK NRW e.V.Weitere KooperationspartnerDIHKAHKMWIKE NRWNRW Global BusinessPartnerAfrika-Verein der deutschen WirtschaftGermany Trade & InvestWirtschaftsnetzwerk AfrikaIHK Netzwerkbüro AfrikaKfW DEGImpactConnectBusiness Scouts NetzwerkImport Promotion DeskGIZUNIDO ITPOGerman RETech Partnership e.V.iMoveAfrikanahPwCZenitEurope Enterprise NetworkAHK NRWDeutscher AuslandsbauverbandBauverbände NRWNRW.BankWirtschaftsförderung DortmundMedienpartnerAfrica Business GuideSubsahara blogAfrica LiveDiaspora NRW

Cookies:
Diese Website nutzt Cookies um unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.